Spanische Unternehmen müssen ihr Markenimage verbessern

Markenimage ist der Schlüssel zum Erfolg dieses Jahrhunderts.

Warum?

Weil dies der erste Eindruck des Kunden von unserer Marke ist und wir so entweder zu dessen engerer Auswahl zählen oder nicht.

Es muss assoziationsfrei und in sich stimmig sein. Erwähnenswert ist, dass 75% der Verkaufsentscheidungen aufgrund emotionalen und nicht rationalen Einflusses getroffen werden. Unser Markenimage muss unsere Werte und Persönlichkeit widerspiegeln und dies unserer Zielgruppe vermitteln. Der Hauptzweck ist es Kundenloyalität und eine Suchmachinienenoptimierung zu schaffen. Das ist gerade dann hilfreich, wenn sich das Unternehmen internationalisieren möchte.

Leider gehören spanische Firmen nicht zu den weltweiten Marktführern. Laut der letzten Brand-Finance-Studie zählt Santander mit Platz 50 zu den 100 wertvollsten Unternehmen der Welt. Santanders aktueller Marktwert beträgt 18.700 Millionen Dollar, gefolgt von: Movistar (11.451), Zara (142-8.622), BBVA (148-8.335), Iberdrola (247-5.567), Gas Natural (485-3.206) und Mapfre (496-3.150 Millionen Euro).

Eine Studie von Rep Track zeigt, dass sich neue Tendenzen in der spanischen Gesellschaft entwickelt haben und ausländische Firmen das Vertrauen der Konsumenten immer mehr gewinnen, während nationale Unternehmen ihr gutes Image eher verlieren. Das sind schockierende, alarmierende Neuigkeiten für spanische Fimen, welche mehr Geld in ihr Markenimages investieren sollten.

This post is also available in: Englisch, Spanisch

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben